BEAUTY • FASHION • FOOD • INTERIOR • TRAVELS

Saftiger Gyros-Nudelauflauf mit Gemüse

Erst kürzlich habe ich euch berichtet,
dass mich auch in diesem Jahr wieder der Degusta Adventskalender*
durch die Vorweihnachtszeit begleitet und mir das Warten aufs
Christkind versüßt. Mit dem cremigen Sommerblütenhonig habe ich ja
schon
gebacken
, nun gibt es für euch ein neues Rezept mit einem
Überraschungsprodukt aus dem Kalender – dem MUTTI Dreifach
konzentrierten Tomatenmark*. Entschieden habe ich mich für einen
saftig-herzhaften Gyros-Nudelauflauf, der mit kleinen Tomaten und
Zucchini wunderbar mediterran daher kommt und sich für die ganze
Familie eignet.
 

Der Auflauf lässt sich super
vorbereiten, ihr könnt an Gemüse ergänzen, was ihr besonders mögt,
oder im Haus habt und so auch auf individuelle Ernährungsstile Acht
nehmen. Käse und Sahne lassen sich durch laktosefreie Varianten
ersetzen und auch aufgewärmt schmeckt der Nudelauflauf noch
fantastisch – ein klassischer Allrounder also. Zugegeben, der
Auflauf lässt sich – wie ihr sicher feststellt – etwas schlecht
fotografieren, aber im Normalfall soll das Gericht ja schmecken und
nicht (nur) gut aussehen. Für eine Portion für ca. 4 Personen
benötigt ihr:



Für die Marinade:

jeweils 1 TL Pfeffer,
Paprika, geräucherte Paprika, Oregano, Knoblauchsalz

2 TL Tomatenmarkt, z.B
MUTTI Tomatenmarkt dreifach konzentriert

1 Msp Kreuzkümmel,

4 EL Olivenöl



Für den Auflauf:

600gr geschnetzelte
Hähnchenbrust

250 gr. kleine Nudeln

1 Zucchini

1 rote Paprika

1 Bund Frühlingszwiebeln
gehackt

1 EL Mehl

300ml Wasser

100ml Sahne

1 TL Brühpulver

250gr Kirschtomaten

geriebenen Käse nach Wahl

Etwas Öl zum anbraten
 
Zunächst einmal rührt ihr
die verschiedenen Gewürze und Kräuter mit dem Öl zu einer Marinade
zusammen und legt das Geschnetzelte darin für mehrere Stunden, am
besten aber über Nacht ein. Natürlich könnt ihr auch fertig
mariniertes Fleisch nutzen, aber wenn ihr die Marinade selbst
herstellt, habt ihr eine bessere Übersicht über die Inhaltsstoffe.
 

Ist das Fleisch lange genug
mariniert, nehmt ihr es aus dem Öl und bratet es kurz scharf an. An
sich ist in der Marinade genug Öl, wenn euch das Fleisch aber zu
trocken wirkt, könnt ihr zum Braten noch ein wenig Öl ergänzen.
Gleichzeitig kocht ihr die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest
und lasst sie hinterher gut abtropfen.

 
Nehmt nun das Fleisch aus
der Pfanne und stellt es an die Seite, um in dem Bratsaft die
klein geschnittene Paprika, Zucchini und die Frühlingszwiebeln anzubraten. Hat
das Gemüse eine schöne Färbung entwickelt gebt ihr das Fleisch
wieder zurück in die Pfanne, bestäubt alles mit ca. 1EL Mehl und
schwitzt das Ganze kurz an. Hierdurch erhaltet ihr eine schöne,
leicht angedickte Sauce wenn ihr nun Wasser, Sahne und Brühpulver
angießt und alles für etwas 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln
lasst. Erst kurz vor Schluss gebt ihr die halbierten Kirschtomaten
hinzu, die nur erwärmt, aber nicht weich gekocht werden sollen.
 

In eine leicht geölte
Auflaufform schichtet ihr nun abwechselnd die Nudeln, sowie das
Geschnetzelte mit Gemüse und gebt auch etwas geriebenen Käse hinzu.
Welchen und wie viel ihr davon nutzt überlasse ich euch, ihr solltet
aber eine eher milde Käsesorte wählen, um das würzige Fleisch
nicht zu übertönen! Ist alles geschichtet und noch eine Handvoll
Käse zum Abschluß darüber gestreut kommt der Auflauf noch für ca
20 Minuten bei 175°C (Umluft) bzw 200°C (Ober-/Unterhitze) in den
Ofen.

 
Wirklich ein Gericht für
die ganze Familie, dass ihr nach euren eigenen Bedürfnissen (oder
Vorräten) beliebig anpasse könnt. Das würzige Fleisch, die feinen
mediterranen Nuancen und das saftige Gemüse ergänzen sich perfekt
und dank Nudeln und Käse ist der warme Winterauflauf auch sehr
sättigend – genau das Richtige für die hungrige Meute! Bon
Appetit




*PR-Sample, Beitrag
unentgeltlich

Eine Antwort

  1. Ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Kommentar! Aber ich teste einige Software zum Ruhm unseres Landes und ihr positives Ergebnis wird dazu beitragen, die Beziehungen Deutschlands im globalen Internet zu stärken. Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert