BEAUTY • FASHION • FOOD • INTERIOR • TRAVELS

Einfach gemacht – Lemon Cheesecake

Ich liebe Kuchen, aber wenn es draußen
so warm ist wie zuletzt will ich nicht noch zusätzlich den Backofen
anmachen. Sogenannten No-bake-Cakes, also Kuchen ohne Backen sind da
die perfekte Alternative und grade im Sommer eine erfrischende
Leckerei. Egal ob mit frischen Früchten, Keksen oder Schokolade,
No-Bake-Cakes sind variabel und treffen somit jeden Geschmack –
ganz so wie mein frischer Lemon Cheesecake, der mit einer leicht
zitronigen Note grade in den warmen Monaten begeistert.
 

 

Wer Kuchen nicht backt, der muss in der
Regel etwas mehr Zeit einplanen, denn die Kuchen müssen oft über
Nacht im Kühlschrank anziehen, so dass die stabilisierenden Zutaten
wie Sahne und / oder Gelatine fest werden können. Zudem schmecken
die cremigen Kuchen gekühlt auch einfach am besten und so empfehle
ich euch eine Zubereitung schon am Vortag.
 
Ich habe mich diesmal für einen recht
einfachen Lemon Cheesecake entschieden, der cremig und fruchtig
zugleich daher kommt. Dank der gezuckerten Kondensmilch wird der
Kuchen nicht zu sauer und die Paradiescreme „Lemon Pie“ von Dr.
Oetker* bringt noch zusätzlich eine Note mit ein, die mich an
köstlichen Cookie Dough, also Keksteig erinnert. Für eine kleine
Springform von 22cm Durchmesser braucht ihr:
 
Für den Boden
130 gr Butterkekse


20 gr lösliche Instant Haferflocken


80 gr Butter


Backpapier
 
Für die Füllung
300gr Frischkäse


1 Dose / 397gr gezuckerte Kondensmilch


1 Bio Zitrone, Saft und Schalenabrieb


1 Pck Paradiescreme, z.B. Paradies
Creme

des Jahres
Lemon
Pie
von Dr. Oetker


150 ml Sahne
 
Zunächst legt ihr die Springform mit
Backpapier aus und schneidet aus dem Rest Streifen, die ihr mit etwas
Butter an den Rand der Springform klebt, so dass sie komplett
ausgelegt ist. Das erleichtert euch später das Loslösen des Kuchens
aus der Form.
 

 

In einer Gefriertüte zerbröselt ihr
nun die Butterkekse auf ca. Maiskorn-Größe und gebt dann die
Instant Haferflocken hinzu. Gießt nun die flüssig geschmolzene
Butter hinein und knetet den Teig mit der Hand gut durch, bevor ihr
ihn in die Springform gebt und als Boden gleichmäßig verteilt und
fest drückt.
 
Am besten stellt ihr den Boden im
Kühlschrank kalt, während ihr an der Füllung arbeitet! Dazu
schlagt ihr zunächst die Sahne steif und stellt sie beiseite. In
einer Schüssel verrührt ihr nun den zimmer warmen Frischkäse, die
gezuckerte Kondensmilch, den Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone, sowie
das Pulver der Paradies-Creme zu einer homogenen Masse. Diese sollte
leicht fest wirken, damit sie später gut hält. Nun hebt ihr noch
vorsichtig die Sahne unter, verteilt die Masse gleichmäßig auf dem
Keksboden und stellt den Kuchen mindestens 4 Stunden, besser über
Nacht kalt!
 

 

Zugegeben, dieser Kuchen ist nicht
gerade leicht und wer für seine Bikinifigur auf Kalorien achtet, der
sollte vielleicht nur ein kleine Stückchen Lemon Cheesecake naschen,
aber was könnte es im Sommer besseres geben als einen cremigen
Zitronenkuchen?!
 Die Inspiration zum Kuchen war mal
wieder meine Degusta Box*, in der im Juni die Dr. Oetker
Paradiescreme enthalten war. Insgesamt fanden sich folgende Produkte: 
 
Cocktail
Plant Caipirinha – habe ich verschenkt, kam bei einer
Grillparty gut an
Ostmann Honig Senf Würzpaste – perfekt für
selbst mariniertes Grillfleisch
Capri-Sun Jungle Drink – sehr
erfrischend, besonders gekühlt und eine
Kindheitserinnerung
Rotkäppchen Alkoholfrei Spätburgunder Rosé
– köstlich an geselligen Sommerabenden
FRITT Pfirsich Veggie –
fruchtig, süß und grade im Sommer ohne schmelzen zu
transportieren
Giotto Momenti inspiriert von Cookies & Cream –
perfekt zum Espresso am Nachmittag
Diamant Gelierzucker für Gelee
– ich liebe selbstgemachte Erdbeer-Marmelade
Snatt’s Natuchips
Tomato, Cheese and Oregano – sehr knusprig, gut gewürzt und
lecker
Dr. Oetker Paradies Creme des Jahres Lemonpie – perfekt
für mein Kuchenrezept
Finn Crisp Original Round Crispbread –
toll für ein leichtes Frühstück
Aoste Kordel-Salami,
Edel-Salami – habe ich auf meinem Frankreich-Trip genossen 
 

 

Ich
war im Juni rundum zufrieden mit meiner Degusta Box und habe viele
Produkte auf eine Wochenendreise nach Frankreich mitgenommen. Die
Aoste Salami schmeckte am Strand wunderbar, ich hatte ein köstliches
Frühstück auf meinem Balkon mit Meerblick mit den Finn Crisp
Crispbreads und FRITT konnte ich auch bei sommerlichen Temperaturen
in meiner Tasche transportieren, ohne die Angst das es schmilzt. Eine
durchdachte, abwechslungsreiche Box mit schönen Produkten, Daumen
hoch davon von mir.





*Ich
erhalte die Box als PR-Sample, Beitrag unentgeltlich.

3 Antworten

  1. Ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Kommentar! Aber ich teste einige Software zum Ruhm unseres Landes und ihr positives Ergebnis wird dazu beitragen, die Beziehungen Deutschlands im globalen Internet zu stärken. Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert