BEAUTY • FASHION • FOOD • INTERIOR • TRAVELS

Ausprobiert: das neue perfect match nude aufpolsternde Serum von L´Oréal Paris

Die passende Foundation zu finden ist
für mich nicht immer ganz einfach, denn neben diversen Allergien
erfreue ich mich zudem noch an einer recht ausgeprägten Mischhaut,
die an den Wangen zu Trockenheit und in der T-Zone zu übermäßigem
Glanz führt. Es kommt also auf die richtigen Inhaltsstoffe, wie auch
die Formulierung für mich an und nicht viele Teint-Produkte aus der
Drogerie haben da Passendes für mich im Angebot.

 

Entsprechend angetan war ich, als ich
die neue L`Oréal Serum Foundation* mit 1% Hyaluronsäure entdeckte,
die mit dem Slogan „strafft (…) wie ein Serum und deckt wie
eine Foundation für einen ebenmäßigen Teint“
im
Spätsommer lanciert wurde. Insgesamt 6 Nuancen zu einem Preis von je
14,95€ für 30ml Inhalt stehen zur Wahl –
zugegeben eine recht überschaubare Farbauswahl im Vergleich zu
anderen Linien. Vor allem im hellen und mittleren Bereich gibt es
hier eine annehmbare Auswahl, wobei ich selbst festgestellt habe,
dass die Farben sich doch recht gut anpassen und daher vielleicht
auch jeweils mehreren Häutchen passen könnten.
 

 

Wer nun einen wahren Anti-Age-Booster
erwartet, der wird enttäuscht, denn mit nur 1% Hyaluronsäure
passiert auf der Haut in Sachen Antifaltenpflege nicht viel. Versteht
mich nicht falsch, ich liebe Hyaluronsäure und nutze sie jeden Tag
in meiner Pflege, in diesem sogenannten Serum ist die Konzentration
für einen wirklich nachhaltigen Effekt allerdings zu gering und der
Name „Serum“ könnte daher eher verwirren. Es handelt sich hier
nicht um ein ausgeprägtes Pflegeserum mit etwas Farbe, sondern um
eine leichte Foundation mit etwas Pflege – der Unterschied ist
wichtig.
 

 

Mehr Wirkung erwarte ich mir da von der
Tonerde, die überschüssigen Hautglanz minimieren kann, sowie von
den deutlich enthaltenen Schimmerpartikeln, die für einen schönen
Glow sorgen. Ihr wundert euch, wieso ich mich bei meiner glänzenden
T-Zone über Glow freue? Nun, der „Glow aus dem Glas“ ist feiner,
subtiler und gleichmäßig verteilt, er wirkt frisch und nicht wie
bei einer öligen T-Zone als hätte man gerade einen Dauerlauf hinter
sich gebracht. Und da sich das Produkt dank Pipette und sehr dünner
Konsistenz gut verteilen lässt, fällt auch der Glow im Alltag eher
zurückhaltend aus.
 

 

Auch im Hinblick auf die Verpackung
streiten sich jetzt sicher wieder die Geister und ich höre Stimmen,
die eine Pumpflasche hygienischer gefunden hätten. Ich hingegen mag
die Pipette, komme mit der Dosierung gut zurecht und achte darauf,
den kleinen Glasflakon nicht zu lange offen stehen zu lassen. So ist
das Produkt gut vor Sauerstoff und Keimen geschützt.
Aufgetragen wird das flüssig-cremige
Produkt am besten mit sauberen Fingern, auch ein Pinsel würde sich
gute Ergebnisse zaubern, wenngleich er wahrscheinlich zu viel Produkt
aufsaugen würde. Ich empfehle euch daher je einen Tropfen von der
Serum Foundation auf die gereinigte und gepflegte Haut von Stirn und
Wangen zu geben und dann zügig mit den Fingern einzuarbeiten. Durch
die eher dünne Konsistenz trocknet das Produkt gut und bleibt dann
rutschfest an Ort und Stelle, weshalb ihr beim Auftrag nicht trödeln
solltet.
 

 

Die Deckkraft würde ich als leicht
bezeichnen, die Hautstruktur, sowie Rötungen und Pickelchen bleiben
weiter sichtbar und müssen zusätzlich mit einem Concealer abgedeckt
werden – ein Ergebnis, das mir dennoch sehr gut gefällt. Warum?
Die Foundation liegt unheimlich gut und vor allem leicht auf meiner
Haut, sie setzt sich nicht ab und verrutscht nicht. Sie wirkt recht
natürlich und gleicht die Haut schön aus, so dass die Haut
insgesamt ruhiger wirkt. Ich brauche kein schweres Produkt im ganzen
Gesicht und arbeite lieber an einzelnen kleinen Rötungen nach, was
auch hier ganz wunderbar gelingt. 
 

 

Mein Fazit:
Mit Masken kommt die Foundation – wie
viele andere – nicht sonderlich gut zurecht, ohne hält sie den
Teint aber einen ganzen Arbeitstag lang frisch und ausgeglichen. Nach
ca 6-7 Stunden muss ich in der T-Zone etwas nachpudern und vielleicht
um die Nase herum nochmal mit etwas Concealer arbeiten, für das
insgesamt sehr leichte Tragegefühl nehme ich das aber gerne in Kauf.
Die Haut sieh einfach toll aus, sehr frisch und dank der leichten
Textur sollten sowohl trockene, als auch normale und Mischhäutchen
damit gut zurecht kommen. Ein Lichtschutzfaktor ist nicht enthalten
was mich freut, denn gegen den wäre ich allergisch. So aber kann ich
das perfect match nude aufpolsternde Serum von L´Oréal Paris
bedenkenlos nutzen.




*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich

Eine Antwort

  1. Ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Kommentar! Aber ich teste einige Software zum Ruhm unseres Landes und ihr positives Ergebnis wird dazu beitragen, die Beziehungen Deutschlands im globalen Internet zu stärken. Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert